gallery/20140513_162141
gallery/beate website sohosted

Beate Täuber: von der Erkrankung an Komplexen regionalen Schmerzsyndrom zur Chi Neng Lehrerin

 

Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen und direkt nach dem Gymnasiunabschluss (zweiter Bildungsweg) in die Niederlande gezogen. Dort an der Hochschule Nijmegen Ernährung und Diätetik studiert. Nach meinem Abschluss habe ich 5 Jahre in einem Krankenhaus gearbeitet.

Tanzen war für mich immer ein wichtiger Aspekt in meinem Leben gewesen, mit als Höhepunkt das Tourniertanzen in Standard und Latein mit meinem Lebenspartner Clemens Maes.

Im Jahre 1999 erkrankte ich an KRPS (Komplexes regionales Schmerzsyndrom) auch unter dem Namen Morbus Südek bekannt, so schwer, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich sah mich hierdurch gezwungen, das Tanzen völlig aufzugeben.

Während jahrelanger Suche nach Heilung, hörte ich von Chi Neng Qigong und besuchte, zusammen mit Clemens einen Workshop. Aus der Begeisterung heraus über diese Lehre, fasste ich den Entschluss, jeden Tag Chi Neng Qigong intensiv zu trainieren. Nach den ersten positiven Erfahrungen und Auswirkungen entschloss ich, die Ausbildung zum Chi Neng Qigong Lehrer (in den Niederlanden) zu beginnen. Meine Gesundheit verbesserte sich dermaßen, dass ein Comeback in der Tanzwelt möglich war. Obwohl wir jahrelang aus der Übung waren, tanzten wir viel leichter und die Teilnahme an Turnieren war wieder möglich.

Da wir uns jedoch inzwischen völlig auf das Unterrichten von von Chi Neng Qigong konzentrieren wollten, entschieden wir uns, die Tanzkarriere zu beenden.

In 2005 absolvierte ich beim Chi Neng Institut Niederlande Level 1 und in 2010 hatte ich Examen in Level 2. Unterricht geben entwickelte sich für mich immer mehr zu einer Lebensaufgabe. Ich will den Teilnehmern lernen, dass sie Verantwortlichkeit für ihre Gesundheit nehmen und chronische Schmerzen von einem ganz anderen Blickwinkel aus betrachten.

Im Jahre 2010 übernahmen wir die Leitung des Chi Neng Institut´s Deutschland. Unser Wunsch ist, die weitere Verbreitung dieser fantastischen Bewegungslehre, damit immer mehr Interessierte davon profitieren können.